Grüne bemängeln ständigen Programmwechsel der Verwaltung

25.05.2005 -

Grüne Ratsfraktion kennt neues Programm "plusZehn" nur aus den Medien "Was ist los in der Stadtverwaltung, dass innerhalb von 12 Monaten die programmatischen Aussagen zur Zukunft Hannovers immer wieder gerändert und die Beschäftigten über Monate damit auf Trab gehalten werden" fragt sich der Fraktionsvorstand der grünen Ratsfraktion.

"Von der "Stadtstrategie" über "Leitthemen" bis hin zu "Hannover plusZehn" macht es eher den Anschein, als sei man in Hannover auf der Suche nach einem Programm," bedauern die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Wagemann und Dette.

Die Erstausgabe, bekannt als "Stadtstrategie 2010" nahm sechs Themenschwerpunkte konkret ins Visier, dann tauchten plötzlich die drei Leitthemen jung, innovativ, bürgerschaftliches Engagement auf, die durch ihre Missverständlichkeit schon bei der öffentlichen Präsentation im Januar 2005 auf heftige Kritik in der Stadtöffentlichkeit stießen.

Und nun wird "Hannover plusZehn" aus dem Hut gezaubert. Zur Klarstellung: es handelt sich hier um ein Verwaltungspapier, das der Rat der Stadt nicht beschließen wird und dessen anhaltende Bedeutsamkeit deshalb stark bezweifelt werden muss. Deshalb fragen sich die Grünen, ob hier Arbeitsaufwand und Nutzen in einer angemessenen Relation stehen. "Bisher hatten wir leider noch keine Möglichkeit das zu überprüfen, denn uns liegt kein Exemplar von "plusZehn" vor, wir haben auch nur über die Medien davon erfahren." so die Fraktionsvorstandsmitglieder.

Themen:

Weitere Meldungen

11.07.2015 Einladung der Bezirksratsfraktion an die Mitglieder : Meinungsaustausch und Gespräche

Bezirksrat Vahrenwald-List Wir wollen in einer Talkrunde über unsere Arbeit berichten und von unseren Mitgliedern erfahren wie sie die Entwicklung in Vahrenwald-List einschätzen, wo wir noch besser werden können und wo der Schuh evtl. auch noch drückt. Mehr

Bundeswehr bei IdeenExpo nicht im Einklang mit UN-Kinderrechtskonvention

CC BY-NC 2.0, Michelle Foocault, flickr.com Leverenz: UN-Ausschuss fordert Verbot dieser Werbung Mehr

SPD und GRÜNE machen Weg für die Leinewelle frei

Mit einem Antrag fordert die rot-grüne Ratskoalition die Verwaltung auf, gemeinsam mit den Initiatoren eine rechtliche Grundlage für die weitere Planung und Realisierung der Leinewelle zu schaffen. „Wir wollen die Leinewelle in Hannover. Unterstützt von der Verwaltung sollen die Projektinitiatoren ihre Planungen vorantreiben können und eine gute Grundlage für die weitere Einwerbung von Sponsorengeldern erhalten“, sind sich die sport- und baupolitischen SprecherInnen der Ratsfraktionen einig. Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Grüne Seiten Ausgabe Juni 2015

02.07.2015 Die neue Ausgabe der Grünen Seiten ist online und kann hier heruntergeladen werden Mehr >>

Gesetzentwurf der Bundesregierung beschneidet Asylrecht massiv

01.07.2015 Grüne in der Region Hannover rufen zur Teilnahme an Demonstration am 3. Juli 2015 um 19:00 Uhr auf dem Weißekreuzplatz auf Mehr >>

Regionsgrüne begrüßen Beschluss der Regions-SPD gegen Datenspeicherung

18.06.2015 Mansmann: Gesetzentwurf stellt einen massiven und vollkommen unverhältnismäßigen Eingriff in die Bürgerrechte dar Mehr >>

Grüne überreichen Fairtrade-Beach-Volleybälle an Sportverein

11.06.2015 Markowis: „Gegen ausbeuterische Kinderarbeit und für faire Arbeitsbedingungen!“ Mehr >>

GRÜNE lassen Heizung ins Rathaus liefern – per Fahrradkurier!

29.05.2015 Drenske, Clausen-Muradian, Witte: „Verkehrsmittel rücksichtsvoll und situationsabhängig wählen!“ Mehr >>

Unsere Lieblingsstellung: Gleichstellung

21.05.2015 Grüne nehmen gemeinsam mit Claudia Roth an Christopher Street Day am Pfingstsamstag in Hannover teil Mehr >>