Grüne präsentieren Pläne für internationale Bauaustellung

08.06.2005 -

Zentrales Ziel der Ausstellung soll sein, den von industriellen Belastungen und Altlasten geprägten Stadtbezirk Misburg-Anderten durch Sanierungen und fortschrittliche Entwicklungen aufzuwerten. Eine Internationale Gartenbauausstellung, wie sie bisher favorisiert wird, würde dabei gemäß ihrem Motto "Die Welt im Garten" den Schwerpunkt auf Gärten und Parkanlagen setzen. Bauliche Entwicklungen wären im Wesentlichen ein Thema der Folgenutzung.

Eine Bauausstellung hat aus Sicht der Ratsfraktion dagegen den Vorteil, dass von vornherein eine innovative Stadtentwicklung auf sanierten Flächen das zentrale Thema ist. Weitere Vorteile einer Bauausstellung gegenüber einer IGA wären eine größere zeitliche und finanzielle Flexibilität. Die Grüne Überlegung ist daher, eine Bauausstellung samt einer entsprechenden Sanierung und Entwicklung des Deurag-Nerag-Geländes durchzuführen. Der Sanierungszuschuss der Deurag-Nerag in Höhe von 35 Mio. € wäre zu nutzen. Darüber hinaus wären Fördermittel einzuwerben(Städtebaufördermittel, Beteiligung der Bau- und Wohnungswirtschaft, EU-Förderung). Zielsetzung für das Deurag-Nerag-Gelände ist eine innovative Stadtentwicklung für Wohnen und Gewerbe.

In vielen Städten bereits inszenierte Stadtentwicklungsstrategien machen deutlich, dass es "Leuchtturmprojekte" geben muss, die Zukunftsthemen anschaulich machen, einen heraus-ragenden Ort besetzen und damit außerordentliches Interesse wecken. Mit dem Entwicklungsprojekt der Revitalisierung des Deurag Nerag Geländes können Ziele der nachhaltigen Entwicklung ebenso verfolgt werden wie zukunftsweisende Projekte der Innenentwicklung. Um eine öffentliche Wahrnehmung eines herausragenden Projektes zu erreichen, ist es mit einem Thema wie "Internationale Bauausstellung" zu kommunizieren. Mit der Durchführung einer Internationalen Bauausstellung würde sich Hannover in die Tradition Deutscher Bauausstellungen einreihen, in deren Mittelpunkt städtebauliche Innovationen und neue Impulse für die Baukultur standen.

Weitere Meldungen

PM zur Mitgliederversammlung des Grünen Ortsverbandes Springe

Der Grüne Ortsverband hatte die politische Sommerpause genutzt, um eine neue Ortsverbandssatzung zu erarbeiten. „In den vergangenen Jahren folgte ein Wahlkampf auf den anderen, so dass für die seit langem überfällige Satzungsänderung keine Zeit blieb. Wir haben nun die lang ersehnte Wahlkampfpause genutzt und eine Neufassung erarbeitet.“ berichtet Simone Meyer. Wie bei den Grünen üblich haben nun auch die Springer Grünen eine gleichberechtigte männlich und weiblich besetzte Doppelspitze, bestehend aus Lars Jungfer und Simone Meyer. Der bisherige Vorsitzende Rudolf Rantzau stellte sich nicht zur Wiederwahl. Er hat im grün geführten Landwirtschaftsministerium die Leitung eines neu gegründeten Referats übertragen bekommen und ist dadurch beruflich sehr stark eingebunden. Der Grüne Ortsverband wünscht Rudolf Rantzau viel Erfolg bei dieser sehr verantwortungsvollen Tätigkeit und bedankt sich für seine sehr engagierte Parteiarbeit! Der bisherige Kassierer Hans Dangers wurde einstimmig wieder gewählt. Mehr

List: Ein Jahr Tønsberg ist ein Jahr zu viel - Naziladen in der List dicht machen!

Nazis, Nein Danke! Kundgebung und Demo am 13. September 2014 ab 13 Uhr! Ein Jahr Tønsberg ist ein Jahr zu viel - Naziladen in der List dicht machen! Mehr

Lärm macht krank!

Diskussionsanregung Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Plakat - Nazis, nein danke!

Entschlossen gegen Nazis - in Bad Nenndorf und anderswo!

30.07.2014 "Wir lassen uns die Provokationen der Nazis nicht gefallen." Mehr >>

AKW Grohnde – jetzt stilllegen Grüner Regionsverband unterstützt Demoaufruf

13.06.2014 Das AKW Grohnde ist ein Sicherheitsrisiko. Nach dem Totalschaden des Generators ist das Atomkraftwerk abgeschaltet und weitere Schäden an den Drosselkörpern, die den Kühlwasserstrom an Brennelementen regeln, wurden entdeckt. Mehr >>

Inklusives Radfahren - Montag, 16.06.2014, 17:00 Uhr; Treffpunkt: Kühnsstraße 18, Hannover- Kirchrode

12.06.2014 Blinde/Sehbehinderte und Grüne treten in einer gemeinsamen Fahrradfahr-Aktion im Rahmen des ´Stadtradelns´ vom Klimabündnis für den Klimaschutz in die Pedale Mehr >>

GRÜNE und SPD beschließen Antrag zur Wasserstadt Limmer

11.06.2014 Leverenz, Dette, Drenske: „Die Wasserstadt Limmer soll ein soziales und ökologisches Vorzeigequartier werden!“ Mehr >>

Regionsgrüne werten Wahlen aus

27.05.2014 Körner: „Wir unterstützen weiterhin Jagau.“ Mehr >>