Grüne präsentieren Pläne für internationale Bauaustellung

08.06.2005 -

Zentrales Ziel der Ausstellung soll sein, den von industriellen Belastungen und Altlasten geprägten Stadtbezirk Misburg-Anderten durch Sanierungen und fortschrittliche Entwicklungen aufzuwerten. Eine Internationale Gartenbauausstellung, wie sie bisher favorisiert wird, würde dabei gemäß ihrem Motto "Die Welt im Garten" den Schwerpunkt auf Gärten und Parkanlagen setzen. Bauliche Entwicklungen wären im Wesentlichen ein Thema der Folgenutzung.

Eine Bauausstellung hat aus Sicht der Ratsfraktion dagegen den Vorteil, dass von vornherein eine innovative Stadtentwicklung auf sanierten Flächen das zentrale Thema ist. Weitere Vorteile einer Bauausstellung gegenüber einer IGA wären eine größere zeitliche und finanzielle Flexibilität. Die Grüne Überlegung ist daher, eine Bauausstellung samt einer entsprechenden Sanierung und Entwicklung des Deurag-Nerag-Geländes durchzuführen. Der Sanierungszuschuss der Deurag-Nerag in Höhe von 35 Mio. € wäre zu nutzen. Darüber hinaus wären Fördermittel einzuwerben(Städtebaufördermittel, Beteiligung der Bau- und Wohnungswirtschaft, EU-Förderung). Zielsetzung für das Deurag-Nerag-Gelände ist eine innovative Stadtentwicklung für Wohnen und Gewerbe.

In vielen Städten bereits inszenierte Stadtentwicklungsstrategien machen deutlich, dass es "Leuchtturmprojekte" geben muss, die Zukunftsthemen anschaulich machen, einen heraus-ragenden Ort besetzen und damit außerordentliches Interesse wecken. Mit dem Entwicklungsprojekt der Revitalisierung des Deurag Nerag Geländes können Ziele der nachhaltigen Entwicklung ebenso verfolgt werden wie zukunftsweisende Projekte der Innenentwicklung. Um eine öffentliche Wahrnehmung eines herausragenden Projektes zu erreichen, ist es mit einem Thema wie "Internationale Bauausstellung" zu kommunizieren. Mit der Durchführung einer Internationalen Bauausstellung würde sich Hannover in die Tradition Deutscher Bauausstellungen einreihen, in deren Mittelpunkt städtebauliche Innovationen und neue Impulse für die Baukultur standen.

Weitere Meldungen

Rot-Grün: „Verantwortungsvolle, sozial ausgewogene Haushaltspolitik“

SPD und Bündnis 90/Die Grünen verständigen sich über den Haushalt 2015 Mehr

Laatzener Grüne testen die Fahrradfreundlichkeit der Stadt

Bei ihrer Tour besuchten die RadlerInnen auch den Marktstraßenkreisel Radtour am 25.10. führte zu Problemstellen für RadfahrerInnen Mehr

GRÜNE Energiewende und Netzausbau

Der gleichzeitige Ausstieg aus der Atomenergie und den fossilen Energieträgern mit hohem CO2-Ausstoß ist ein Kernanliegen der GRÜNEN. Die Energiewende erfordert neben dem massiven Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung und drastischer Energieeinsparung auch einen erheblichen Ausbau unserer regionalen und überregionalen Stromnetze.
Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

GRÜNE Energiewende und Netzausbau

23.10.2014 Der gleichzeitige Ausstieg aus der Atomenergie und den fossilen Energieträgern mit hohem CO2-Ausstoß ist ein Kernanliegen der GRÜNEN. Die Energiewende erfordert neben dem massiven Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung und drastischer Energieeinsparung auch einen erheblichen Ausbau unserer regionalen und überregionalen Stromnetze. Mehr >>

Außenminister besorgt über Gewalt im Sudan

13.10.2014 Patzke: Herr Steinmeier, lassen Sie Ihren Worten jetzt Taten folgen! Mehr >>

GRÜNE rufen zur Teilnahme an europaweitem Aktionstag gegen TTIP auf

07.10.2014 JETZT ERST RECHT! TTIP UND CETA STOPPEN! Mehr >>

Plakat - Nazis, nein danke!

Entschlossen gegen Nazis - in Bad Nenndorf und anderswo!

30.07.2014 "Wir lassen uns die Provokationen der Nazis nicht gefallen." Mehr >>

AKW Grohnde – jetzt stilllegen Grüner Regionsverband unterstützt Demoaufruf

13.06.2014 Das AKW Grohnde ist ein Sicherheitsrisiko. Nach dem Totalschaden des Generators ist das Atomkraftwerk abgeschaltet und weitere Schäden an den Drosselkörpern, die den Kühlwasserstrom an Brennelementen regeln, wurden entdeckt. Mehr >>

Inklusives Radfahren - Montag, 16.06.2014, 17:00 Uhr; Treffpunkt: Kühnsstraße 18, Hannover- Kirchrode

12.06.2014 Blinde/Sehbehinderte und Grüne treten in einer gemeinsamen Fahrradfahr-Aktion im Rahmen des ´Stadtradelns´ vom Klimabündnis für den Klimaschutz in die Pedale Mehr >>