Klettern ist Trendsport

20.04.2012 - Grüne: Projektidee einer Kletterhalle für Hannover positiv begleiten. Bindert: „Ich fände gut, wenn der Alpenverein das hinbekommt!“

Mark_Bindert.jpg

„Ich würde mich freuen, wenn die Sektion Hannover des Deutschen Alpenvereins in unserer Stadt eine Kletterhalle errichtet!“, sagt Mark Bindert, sportpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion.

„Von zentraler Bedeutung bei der Standortsuche für die Halle ist natürlich eine gute ÖPNV-Anbindung!“, sagt Bindert, auch Mitglied im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen. „Erfahrungsgemäß kommen dann auch 90 % der KletterfreundInnen mit Öffis!“

Im Gespräch sind Standorte wie im Heideviertel im Bereich Karl-Wiechert-Allee / Wolfsburger Damm nahe dem Bahnhof Karl-Wiechert-Allee und im Bereich des Parkplatzes des Stadtbahnbetriebshofes an der Peiner Straße in Döhren. „Ein Standort in der Leineaue westlich der Schützenallee, wie von der Verwaltung ursprünglich angedacht, kommt nicht in die Tüte!“, so Bindert. Schließlich gehören Natur- und Umweltschutz auch zum Selbstverständnis des Deutschen Alpenvereins.

„Die Nachfrage nach Klettermöglichkeiten für Freizeit-, Leistungs- und Schulsport steigt. Mit Kletterhallen sind wir unabhängig von Jahreszeit und Wetter. Naturfelsen mit Biotopqualität sollten wir eher schonen, außerdem hätten wir ihnen gegenüber kurze Wege: Sonst müssten alle KletterfreundInnen zu den Kalkklippen im Kanstein am Thüster Berg oder zum Hohenstein in den Süntel“, so Bindert.

Von höchster Sicherheits-Kompetenz gehen die Grünen aus. Schließlich ist der DAV Fachverband für Klettersport und Alpinausbildung.

Hintergrund:

Der Deutsche Alpenverein, Sektion Hannover, plant die Errichtung einer Kletterhalle im Stadtgebiet Hannovers. Das benötigte Grundstück möge über eine Mindestgröße von 2000 bis 3000 qm verfügen. Das Finanzierungskonzept der Sektion Hannover für eine ca. 750.000 € teure Halle inkl. Fördermittel des DAV auf Bundesebene steht.

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel hatte sich bereits am 09. Februar 2012 einstimmig mit einem interfraktionellen Antrag für eine „Fläche für eine Kletterhalle“ ausgesprochen. Dabei wurde die Verwaltung um die Suche eines geeigneten Standortes im Stadtbezirk gebeten.

Derzeit gebe es in Norddeutschlang wenige Anlagen, z. B. das Kletterzentrum Hamburg. Angesichts der hohen Nachfrage nach Klettermöglichkeiten plant auch die Sektion Braunschweig des DAV für ihre Stadt die Errichtung einer Kletterhalle mit ca. 2.000 qm Fläche und allen Schwierigkeitsgraden. Der Bedarfsplan des DAV für künstliche Kletteranlagen von 2010 konstatiere für Norddeutschland einen hohen Nachholbedarf.

Themen:

Weitere Meldungen

GRÜNE wollen Anhörung zu fairem Handel Drenske: „Fairer Handel ist ein wichtiger Beitrag zur globalen Bekämpfung der Armut und damit zugleich auch zur Bekämpfung von Fluchtursachen!“

„Viele wichtige Rohstoffe und Konsumgüter werden in den Ländern des Südens produziert. Stark schwankende Weltmarktpreise, ein häufig ausbeuterischer Zwischenhandel und extrem niedrige Löhne verhindern jedoch, dass die Menschen dort ihren Lebensunterhalt ausreichend sichern können. Ziel des fairen Handels sind gerechtere Handelsstrukturen, die es den Menschen in den Ländern des Südens ermöglichen, ein höheres und verlässlicheres Einkommen zu erzielen. Zugleich wird dadurch auch eine Ursache für Fluchtbewegungen bekämpft. Wir haben daher eine Anhörung beantragt, um uns die verschiedenen kommunalen Handlungsmöglichkeiten zur Förderung des fairen Handels aufzeigen zu lassen“, erklärt Pat Drenske, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion Mehr

Grüne freuen sich über neue Räumgeräte für Winterdienst auf Radwegen Drenske: „Wenig Salz - Freie Radwege!“

„Ich freue mich sehr, dass aha Räumfahrzeuge für Radwege angeschafft hat!“, sagt Pat Drenske, stv. Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „Sie machen nachweislich gute Arbeit in diesem Wintermonat, was ich an mehr Radverkehr trotz Eis und Schnee beobachte!“, so Drenske. Mehr

GRÜNE sehen noch Nachbesserungsbedarf bei Plänen zum Ausbau der Willy-Brandt-Allee Michael Dette: „Wir wollen die Planungen beim Radverkehr und bei der Verkehrssicherheit noch weiter verbessern!“

„„Die Landeshauptstadt Hannover hat sich das Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil am Verkehrsaufkommen in Hannover deutlich zu steigern. Gerade anstehende Straßenumbauten müssen daher dafür genutzt werden, die Anlagen für den Radverkehr so auszubauen, dass sie auch den zukünftigen Verkehrsmengen des Radverkehrs genügen“, erklärt Michael Dette, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion. Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Regionsgruene wählen Vorstand

12.02.2016 Vorsitzende Patzke im Amt bestätigt, Krause neuer Ko-Vorsitzender  Mehr >>

Aufruf zur Teilnahme an Bunt statt Braun - Demonstration

25.01.2016 Für unser Barsinghausen: weltoffen, mitfühlend und hilfsbereit Mehr >>

Geschenkpäckchen für Flüchtlinge. Grüne übergeben 60 Weihnachtsgeschenke in Notunterkunft

18.12.2015 Grüne aus der Region Hannover überreichten heute (Freitag, den 18.12.) rund 60 Päckchen an Flüchtlinge aus Ghana und Osteuropa in der Notunterkunft Alte Peiner Herrstraße in Hannover. Mit dabei war auch der hannoversche Landtagsabgeordnete Belit Onay. Mehr >>

Wirtschaftlich solide, wohnortnah und nachhaltig: Die zukunftsfähige Lösung für beide Krankenhausstandorte im Nordosten der Region

14.12.2015 Nach übereinstimmender Auffassung der Fraktionen von SPD und Grünen in der Regionsversammlung ist es möglich, die Zukunftsfähigkeit beider Klinikstandorte im Nordosten der Region Hannover (Großburgwedel und Lehrte) zu sichern! Mehr >>

Ein Geschenkpäckchen für Flüchtlinge in der Region Hannover

04.12.2015 Jetzt mitmachen und Freude bereiten! Mehr >>

Konsequent gegen rechtspopulistische Hetze auf dem Rücken Not leidender Menschen

26.11.2015 Stadt- und Regionsverband rufen zu breiten Protesten gegen den AfD-Parteitag im HCC auf Mehr >>