ACTA stoppen - einseitiger Kriminalisierung entgegentreten!

08.02.2012 - Grüne rufen zur Teilnahme an den Demonstrationen gegen Abkommen gegen Produktpiraterie auf

Seit Jahren finden die Verhandlungen zum Anti-Counterfeiting Trade Agreement zwischen ausgewählten Staaten und WirtschaftsvertreterInnen, ohne Einbeziehung international legitimierter Organisationen, nationaler Parlamente oder der Zivilbevölkerung statt. "Die intransparenten und undemokratischen Verhandlungen sind allein Grund genug für ein klares Nein zu ACTA", sagt Friederike Kämpfe, Vorsitzende des Grünen Stadtverbands Hannover.

Neben Intransparenz steht ACTA inhaltlich für Strafverschärfungen bei Urheberrechtsverletzungen, Rechtsunsicherheit für die Sanktionierten und die Einschränkung der Informationsfreiheit im Internet. "An Stelle einer einseitigen und von wirtschaftlichen Interessen geleiteten Kriminalisierung der InternetnutzerInnen muss es einen fairen Interessenaustausch zwischen UrheberInnen, NutzerInnen und der Zivilgesellschaft geben. ACTA steht jeder fairen Debatte und zeitgemäßen Reform zur Zukunft des Urheberrechts im Weg und manifestiert antiquierte Vorstellungen, die in einer offenen Wissensgesellschaft keinen Platz mehr haben", so Kämpfe weiter.

Der Grüne Stadtverband Hannover beteiligt sich deshalb an den Aktionen gegen das ACTA-Abkommen am kommenden Samstag und ruft zur Teilnahme an der Demonstration "Stop ACTA" auf.

Hintergrund:
Beim Anti-Counterfeiting Trade Agreement (kurz ACTA) handelt es sich um ein zwischen Einzelstaaten und Wirtschaftsvertretern ausgehandeltes Abkommen gegen Produktpiraterie. Es steht sowohl wegen seines intransparenten Aushandlungsprozesses als auch wegen seines Inhalts in der Kritik. Die EU hat das Abkommen bereits unterzeichnet und auch die schwarz-gelbe Bundesregierung hat dem Abkommen im November 2011 zugestimmt. Die Beratungen im Bundestag, der das Abkommen ratifizieren muss, stehen unmittelbar bevor. Am Samstag, den 11. Februar 2012 findet in Hannover im Rahmen des internationalen Aktionstags gegen ACTA eine Demonstration statt, die um 12:00 Uhr am Opernplatz starten wird.

Weitere Meldungen

Grüne stellen Eilantrag auf Erstattung der Kita-Gebühren

Isernhägener Eltern sollen nicht alleinige Leidtragende des Streiks sein Mehr

Grüne: Betroffene von Polizeigewalt in Hannover können sich an Beschwerdestelle wenden

In den letzten Jahren gab es gegen Beamte der Herschelwache mehrfach Vorwürfe wegen überzogener Gewaltanwendung im Dienst. Die Grünen weisen darauf hin, dass sich Betroffene bei der Beschwerdestelle im Nds. Innenministerium melden können. Mehr

DÖHREN`S "ERSTER PLATZ" ERHÄLT WIEDER SEINE PLATTEN-PFLASTERUNG

VERWALTUNG BEGINNT, "ASPHALTPFÜTZEN" AM FIEDELER PLATZ ZU ENTFERNEN Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Unsere Lieblingsstellung: Gleichstellung

21.05.2015 Grüne nehmen gemeinsam mit Claudia Roth an Christopher Street Day am Pfingstsamstag in Hannover teil Mehr >>

"Wir brauchen eine europäische Initiative zur Seenotrettung und legale Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge"

20.04.2015 Grüne in der Region Hannover rufen zur Teilnahme an Demonstration am 21.04.2015 um 17:00 Uhr auf dem Ernst-August-Platz auf Mehr >>

Kundgebung mit Reinhard Bütikofer am globalen Aktionstag gegen TTIP & Co.

16.04.2015 GRÜNE protestieren gegen Freihandelsabkommen TTIP Mehr >>

Quo Vadis Kleingärten?

Quo Vadis Kleingärten?

13.04.2015 Diskussionsveranstaltung der Ratsfraktion zur Zukunft der Kleingärten am 22.04. ab 18:00h im Kulturhaus Hainholz Mehr >>

Regions-Grüne wählen neuen Vorsitzenden

15.03.2015 Frauke Patzke und Urs Mansmann führen künftig den Regionsverband Mehr >>

Grüner Zukunftstag

05.03.2015 Beim „Grünen Zukunftstag“ lernen Schülerinnen und Schüler einen Tag lang die Grünen kennen. Sie bekommen Einblicke in die Parteiarbeit in Stadt und Region sowie in grüne Politik im Rat und in der Regionsversammlung. Mehr >>