Regionshaushalt: Konsolidierung wird fortgesetzt – Akzent auf Klimaschutz und sozialer Ausgewogenheit

03.02.2012 - Die Mitgliederversammlung des Regionsverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat am gestrigen Abend (Donnerstag) den Haushaltskurs der Regionsfraktion mit breiter Mehrheit unterstützt. Mit 18 Änderungsanträgen geht die Fraktion in die Haushaltsverhandlungen mit der SPD.

Der im Entwurf ausgeglichene Haushalt ist für die Grünen kein Ruhekissen, sondern Ansporn, die konsequente Haushaltskonsolidierung fortzusetzen. Dieses Ziel formuliert der finanzpolitische Leitantrag der Regionsfraktion. Dafür gab es die einhellige Unterstützung der Mitgliederversammlung. Silke Stokar, finanzpolitische Sprecherin der grünen Regionsfraktion machte deutlich: „Wir wollen die schwarze Null auch im Ergebnis halten“.

Für eine Absenkung der Regionsumlage sehen die Grünen in diesem Jahr keinen Spielraum. Sie regen allerdings an, im engen Dialog mit den Mitgliedskommunen ein Konzept zu entwickeln, wie die Solidarität in der Region gestärkt werden kann. Die Grünen sehen die Notwendigkeit, Kommunen mit geringer Steuerkraft, die alleine nicht aus ihrer Verschuldung herauskommen können, besonders zu unterstützen. Darüber hinaus fordert der Leitantrag mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung.

Mit den Änderungsanträgen will die Fraktion die rot-grüne Koalitionsvereinbarung konsequent umsetzen. „Wir setzen ein Prozent des Haushaltes für die energetische Sanierung von regionseigenen Gebäuden als Beitrag zum Klimaschutz ein“, so Silke Stokar.

Die Beträge im Zuwendungsbereich werden pauschal um 3% aufgestockt – sie sind seit 2007 unverändert. „Wir nehmen hier 240.000 Euro in die Hand, um den Menschen, die sich in so vielfältiger Weise in Projekten, Vereinen und Verbänden engagieren, einen Ausgleich von Preissteigerungen und Gehaltssteigerungen zumindest teilweise zu ermöglichen.“

Themen:

Weitere Meldungen

GRÜNE wollen Anhörung zu fairem Handel Drenske: „Fairer Handel ist ein wichtiger Beitrag zur globalen Bekämpfung der Armut und damit zugleich auch zur Bekämpfung von Fluchtursachen!“

„Viele wichtige Rohstoffe und Konsumgüter werden in den Ländern des Südens produziert. Stark schwankende Weltmarktpreise, ein häufig ausbeuterischer Zwischenhandel und extrem niedrige Löhne verhindern jedoch, dass die Menschen dort ihren Lebensunterhalt ausreichend sichern können. Ziel des fairen Handels sind gerechtere Handelsstrukturen, die es den Menschen in den Ländern des Südens ermöglichen, ein höheres und verlässlicheres Einkommen zu erzielen. Zugleich wird dadurch auch eine Ursache für Fluchtbewegungen bekämpft. Wir haben daher eine Anhörung beantragt, um uns die verschiedenen kommunalen Handlungsmöglichkeiten zur Förderung des fairen Handels aufzeigen zu lassen“, erklärt Pat Drenske, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion Mehr

OV Isernhagen wählt neuen Vorstand

Mitglieder verabschieden außerdem neues Programm Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Aufruf zur Teilnahme an Bunt statt Braun - Demonstration

25.01.2016 Für unser Barsinghausen: weltoffen, mitfühlend und hilfsbereit Mehr >>

Geschenkpäckchen für Flüchtlinge. Grüne übergeben 60 Weihnachtsgeschenke in Notunterkunft

18.12.2015 Grüne aus der Region Hannover überreichten heute (Freitag, den 18.12.) rund 60 Päckchen an Flüchtlinge aus Ghana und Osteuropa in der Notunterkunft Alte Peiner Herrstraße in Hannover. Mit dabei war auch der hannoversche Landtagsabgeordnete Belit Onay. Mehr >>

Wirtschaftlich solide, wohnortnah und nachhaltig: Die zukunftsfähige Lösung für beide Krankenhausstandorte im Nordosten der Region

14.12.2015 Nach übereinstimmender Auffassung der Fraktionen von SPD und Grünen in der Regionsversammlung ist es möglich, die Zukunftsfähigkeit beider Klinikstandorte im Nordosten der Region Hannover (Großburgwedel und Lehrte) zu sichern! Mehr >>

Ein Geschenkpäckchen für Flüchtlinge in der Region Hannover

04.12.2015 Jetzt mitmachen und Freude bereiten! Mehr >>

Konsequent gegen rechtspopulistische Hetze auf dem Rücken Not leidender Menschen

26.11.2015 Stadt- und Regionsverband rufen zu breiten Protesten gegen den AfD-Parteitag im HCC auf Mehr >>

Foto: Eric Marquardt

Geflüchtete Frauen und Mädchen vor Gewalt schützen

24.11.2015 Witte: Geflüchtete Frauen sind überdurchschnittlich häufig von Gewalt betroffen Mehr >>