GRÜNE kritisieren Ablehnung der Fahrradsternfahrt am autofreien Sonntag durch Landesstraßenverwaltung

23.03.2012 - Drenske und Dette: „Die Begründung der Landesstraßenverwaltung für ihre Ablehnung der Fahrradsternfahrt ist absurd!“

Patrick Drenske

„Das die Landesstraßenverwaltung die Fahrradsternfahrt am autofreien Sonntag, trotz einem positivem Votum der Polizei, nicht genehmigen will, ist skandalös. Das ist eine rein politische Entscheidung, die gegen ein beliebtes Event und damit gegen die hannoverschen Bürgerinnen und Bürger gefällt wurde“, empört sich Pat Drenske, umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion.

„Die Begründung der Landesstraßenverwaltung für ihre Ablehnung, dass bei einem Unfall auf der Autobahn der Messeschnellweg jederzeit als Ausweichstrecke gebraucht werde und es einen Bundeserlass gebe, dass an „verlängerten Wochenenden“ im Sommer die Bundesfernstraßen frei sein müssen, ist unsinnig,“ erklärt Michael Dette, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Rat. „Die Stadtverwaltung hat einen Notfallplan vorgelegt, wonach bei Problemen am Autobahnkreuz Ost der Messeschnellweg kurzfristig aus der Route herausgenommen wird. Außerdem gibt es an einem Sonntagmorgen um 11.00 Uhr, auch bei langem Wochenende nach Christi Himmelfahrt, auf den hannoverschen Schnellwegen kaum Verkehr und die Schnellwegeabschnitte werden für max. 30 Minuten für AutofahrerInnen gesperrt,“ führt Dette weiter aus.

„Der autofreie Sonntag, der 2012 bereits sein fünfjähriges Jubiläum feiert, demonstriert eindrucksvoll, wie entspannend Mobilität ohne Auto sein kann. Die Fahrradsternfahrt auch über die hannoverschen Schnellwege ist ein wichtiger Bestandteil dieses autofreien Sonntags“, betont Drenske. „Eigens dazu haben daher im Dezember 2011 die Ratsgremien auf Initiative von Rot-Grün beschlossen, dass die Stadtverwaltung beauftragt wird, an den autofreien Sonntagen wieder eine Fahrradsternfahrt unter Einbeziehung der Schnellwege zu organisieren“, so Drenske.

Dette und Drenske: „Wir fordern die Landesstraßenverwaltung dringend auf, ihre ablehnende Haltung zu überdenken, damit der erfolgreiche autofreie Sonntag am 20. Mai zusammen mit der beliebten Fahrradsternfahrt stattfinden kann!“

Hintergrund:

2012 feiert der autofreie Sonntag sein fünfjähriges Jubiläum. An den ersten autofreien Sonntagen waren dazu alle RadfahrerInnen aufgerufen, Hannovers große Straßen mit einer Fahrradsternfahrt zu erobern. Auf Strecken der Fahrradregion führten Touren zu sieben Startpunkten am Stadtrand von Hannover, und von dort über die großen Straßen (inkl. der Schnellwege) zu drei innenstadtnahen Sammelpunkten. Von hier aus ging es über die großen Einfallstraßen zeitgleich Richtung autofreie Innenstadt. Ziel war die Fahrradmeile am Leibnizufer. Diese symbolische Eroberung auch Hannovers großer Straßen mit dem Fahrrad sollte es auch beim autofreien Sonntag am 20. Mai 2012 wieder geben.

Personen:

Themen:

Weitere Meldungen

GRÜNE wollen Anhörung zu fairem Handel Drenske: „Fairer Handel ist ein wichtiger Beitrag zur globalen Bekämpfung der Armut und damit zugleich auch zur Bekämpfung von Fluchtursachen!“

„Viele wichtige Rohstoffe und Konsumgüter werden in den Ländern des Südens produziert. Stark schwankende Weltmarktpreise, ein häufig ausbeuterischer Zwischenhandel und extrem niedrige Löhne verhindern jedoch, dass die Menschen dort ihren Lebensunterhalt ausreichend sichern können. Ziel des fairen Handels sind gerechtere Handelsstrukturen, die es den Menschen in den Ländern des Südens ermöglichen, ein höheres und verlässlicheres Einkommen zu erzielen. Zugleich wird dadurch auch eine Ursache für Fluchtbewegungen bekämpft. Wir haben daher eine Anhörung beantragt, um uns die verschiedenen kommunalen Handlungsmöglichkeiten zur Förderung des fairen Handels aufzeigen zu lassen“, erklärt Pat Drenske, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion Mehr

OV Isernhagen wählt neuen Vorstand

Mitglieder verabschieden außerdem neues Programm Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Aufruf zur Teilnahme an Bunt statt Braun - Demonstration

25.01.2016 Für unser Barsinghausen: weltoffen, mitfühlend und hilfsbereit Mehr >>

Geschenkpäckchen für Flüchtlinge. Grüne übergeben 60 Weihnachtsgeschenke in Notunterkunft

18.12.2015 Grüne aus der Region Hannover überreichten heute (Freitag, den 18.12.) rund 60 Päckchen an Flüchtlinge aus Ghana und Osteuropa in der Notunterkunft Alte Peiner Herrstraße in Hannover. Mit dabei war auch der hannoversche Landtagsabgeordnete Belit Onay. Mehr >>

Wirtschaftlich solide, wohnortnah und nachhaltig: Die zukunftsfähige Lösung für beide Krankenhausstandorte im Nordosten der Region

14.12.2015 Nach übereinstimmender Auffassung der Fraktionen von SPD und Grünen in der Regionsversammlung ist es möglich, die Zukunftsfähigkeit beider Klinikstandorte im Nordosten der Region Hannover (Großburgwedel und Lehrte) zu sichern! Mehr >>

Ein Geschenkpäckchen für Flüchtlinge in der Region Hannover

04.12.2015 Jetzt mitmachen und Freude bereiten! Mehr >>

Konsequent gegen rechtspopulistische Hetze auf dem Rücken Not leidender Menschen

26.11.2015 Stadt- und Regionsverband rufen zu breiten Protesten gegen den AfD-Parteitag im HCC auf Mehr >>

Foto: Eric Marquardt

Geflüchtete Frauen und Mädchen vor Gewalt schützen

24.11.2015 Witte: Geflüchtete Frauen sind überdurchschnittlich häufig von Gewalt betroffen Mehr >>