Rot-Grüne PM: Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bereich Gleichstellung zum Haushalt 2012

23.01.2012 - Gegen Gewalt gegen Frauen – das ist der Schwerpunkt von SPD und Bündnis 90/Die Grünen bei den Haushaltsbeschlüssen im Bereich Gleichstellung.

Die gleichstellungspolitischen Sprecherinnen Regina Fischer (SPD) und Sabine Nolte-Vogt (Bündnis 90/Die Grünen): „Häusliche Gewalt ist nicht auf bestimmte Gruppen oder gesellschaftliche Schichten begrenzt. Die Belegungszahlen der Frauenhäuser und der Anstieg des Beratungsbedarfs in den Fachberatungsstellen signalisieren die Notwendigkeit eines gemeinsamen gesellschaftlichen Engagements.“ Da mehr Fälle von sexueller Gewalt angezeigt werden, suchen immer mehr Menschen die Hilfe der im „Hannoversches Interventionsprogramm gegen Männergewalt in der Familie (HAIP)“ organisierten Beratungsstellen. Sowohl die Bestärkungsstelle, die Frauen und Mädchen Beratung und Unterstützung anbietet, als auch kargah e.V./SUANA, die insbesondere von Männergewalt betroffenen Migrantinnen Hilfe anbieten, erhalten zusätzliche finanzielle Unterstützung. „Diese Beratungsstellen können so ihre Wartelisten reduzieren und mit mehr Personal zeitnah beraten“, sagt Sabine Nolte-Vogt.

An Männer, die Opfer sexueller Gewalt wurden, richtet sich ein Beratungsangebot des Männerbüros. Die schwer traumatisierten und verletzten Männer haben oft als Kinder oder Jugendliche institutionellen Missbrauch erlebt. „Die finanzielle Unterstützung soll dabei helfen, ein Netzwerk aufzubauen, über das die Berater des Männerbüros zwischen ihren Klienten und anderen Institutionen vermitteln können“, sagt Regina Fischer. „Dadurch haben die von sexueller Gewalt betroffenen Männer nur einen einzigen Ansprechpartner. Das ist wichtig, da sie oft langfristig nicht in der Lage sind, Vertrauen in Institutionen zu fassen.“

Die rot-grünen Haushaltsanträge für den Gleichstellungsbereich im Überblick:

· + 9.160 € Bestärkungsstelle

· + 20.340 € kargah e.V./SUANA

· + 7.500 € Männerbüro

· + 5.800 € Beratungsstelle Osterstraße

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Regina Fischer, 0163/ 60 44 159 Sabine Nolte-Vogt, 0163/77 59 679

Weitere Informationen:

Christine Kastning, Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Hannover Friedrichswall 15, 30159 Hannover Fon: 0511-168-44164 * Fax: 0511-168-43624 * Christine.Kastning@Hannover-Rat.de

Lothar Schlieckau, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen der Landeshauptstadt Hannover, Senior-Blumenberg-Gang 1, 30159 Hannover Fon: 0511-168-45433 * Fax: 0511-168-42432 * Lothar.Schlieckau@Hannover-Rat.de

Weitere Meldungen

DÖHREN`S "ERSTER PLATZ" ERHÄLT WIEDER SEINE PLATTEN-PFLASTERUNG

VERWALTUNG BEGINNT, "ASPHALTPFÜTZEN" AM FIEDELER PLATZ ZU ENTFERNEN Mehr

Unsere Lieblingsstellung: Gleichstellung

Grüne nehmen gemeinsam mit Claudia Roth an Christopher Street Day am Pfingstsamstag in Hannover teil Mehr

Grüne loben Vorstoß des Kämmerers für mehr Investitionsmittel

Steinhoff: „Ich freue mich, wenn unsere Anregung in diese Richtung gefruchtet hat!“ Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Unsere Lieblingsstellung: Gleichstellung

21.05.2015 Grüne nehmen gemeinsam mit Claudia Roth an Christopher Street Day am Pfingstsamstag in Hannover teil Mehr >>

"Wir brauchen eine europäische Initiative zur Seenotrettung und legale Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge"

20.04.2015 Grüne in der Region Hannover rufen zur Teilnahme an Demonstration am 21.04.2015 um 17:00 Uhr auf dem Ernst-August-Platz auf Mehr >>

Kundgebung mit Reinhard Bütikofer am globalen Aktionstag gegen TTIP & Co.

16.04.2015 GRÜNE protestieren gegen Freihandelsabkommen TTIP Mehr >>

Quo Vadis Kleingärten?

Quo Vadis Kleingärten?

13.04.2015 Diskussionsveranstaltung der Ratsfraktion zur Zukunft der Kleingärten am 22.04. ab 18:00h im Kulturhaus Hainholz Mehr >>

Regions-Grüne wählen neuen Vorsitzenden

15.03.2015 Frauke Patzke und Urs Mansmann führen künftig den Regionsverband Mehr >>

Grüner Zukunftstag

05.03.2015 Beim „Grünen Zukunftstag“ lernen Schülerinnen und Schüler einen Tag lang die Grünen kennen. Sie bekommen Einblicke in die Parteiarbeit in Stadt und Region sowie in grüne Politik im Rat und in der Regionsversammlung. Mehr >>