Rot-Grüne PM: Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bereich Gleichstellung zum Haushalt 2012

23.01.2012 - Gegen Gewalt gegen Frauen – das ist der Schwerpunkt von SPD und Bündnis 90/Die Grünen bei den Haushaltsbeschlüssen im Bereich Gleichstellung.

Die gleichstellungspolitischen Sprecherinnen Regina Fischer (SPD) und Sabine Nolte-Vogt (Bündnis 90/Die Grünen): „Häusliche Gewalt ist nicht auf bestimmte Gruppen oder gesellschaftliche Schichten begrenzt. Die Belegungszahlen der Frauenhäuser und der Anstieg des Beratungsbedarfs in den Fachberatungsstellen signalisieren die Notwendigkeit eines gemeinsamen gesellschaftlichen Engagements.“ Da mehr Fälle von sexueller Gewalt angezeigt werden, suchen immer mehr Menschen die Hilfe der im „Hannoversches Interventionsprogramm gegen Männergewalt in der Familie (HAIP)“ organisierten Beratungsstellen. Sowohl die Bestärkungsstelle, die Frauen und Mädchen Beratung und Unterstützung anbietet, als auch kargah e.V./SUANA, die insbesondere von Männergewalt betroffenen Migrantinnen Hilfe anbieten, erhalten zusätzliche finanzielle Unterstützung. „Diese Beratungsstellen können so ihre Wartelisten reduzieren und mit mehr Personal zeitnah beraten“, sagt Sabine Nolte-Vogt.

An Männer, die Opfer sexueller Gewalt wurden, richtet sich ein Beratungsangebot des Männerbüros. Die schwer traumatisierten und verletzten Männer haben oft als Kinder oder Jugendliche institutionellen Missbrauch erlebt. „Die finanzielle Unterstützung soll dabei helfen, ein Netzwerk aufzubauen, über das die Berater des Männerbüros zwischen ihren Klienten und anderen Institutionen vermitteln können“, sagt Regina Fischer. „Dadurch haben die von sexueller Gewalt betroffenen Männer nur einen einzigen Ansprechpartner. Das ist wichtig, da sie oft langfristig nicht in der Lage sind, Vertrauen in Institutionen zu fassen.“

Die rot-grünen Haushaltsanträge für den Gleichstellungsbereich im Überblick:

· + 9.160 € Bestärkungsstelle

· + 20.340 € kargah e.V./SUANA

· + 7.500 € Männerbüro

· + 5.800 € Beratungsstelle Osterstraße

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Regina Fischer, 0163/ 60 44 159 Sabine Nolte-Vogt, 0163/77 59 679

Weitere Informationen:

Christine Kastning, Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Hannover Friedrichswall 15, 30159 Hannover Fon: 0511-168-44164 * Fax: 0511-168-43624 * Christine.Kastning@Hannover-Rat.de

Lothar Schlieckau, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen der Landeshauptstadt Hannover, Senior-Blumenberg-Gang 1, 30159 Hannover Fon: 0511-168-45433 * Fax: 0511-168-42432 * Lothar.Schlieckau@Hannover-Rat.de

Weitere Meldungen

D-Linie: Neue Pläne zeigen die Verbesserungen am Steintor

Im heutigen Verkehrsausschuss werden die Pläne für den zweiten Bauabschnitt der D-Linie vorgestellt. Stefan Winter, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Regionsfraktion begrüßt dies: „Jetzt folgt ein weiterer wichtiger Schritt in der Planung!“ Mehr

GRÜNE Hannover gegen Absenkung der Zuschüsse für den sozialen Wohnungsbau

CC BY 2.0, chris-sy, flickr.com MItgliederversammlung des GRÜNEN Stadtverband Hannover Mehr

Topmeldungen auf www.gruene-hannover.de

Außenminister besorgt über Gewalt im Sudan

13.10.2014 Patzke: Herr Steinmeier, lassen Sie Ihren Worten jetzt Taten folgen! Mehr >>

GRÜNE rufen zur Teilnahme an europaweitem Aktionstag gegen TTIP auf

07.10.2014 JETZT ERST RECHT! TTIP UND CETA STOPPEN! Mehr >>

Plakat - Nazis, nein danke!

Entschlossen gegen Nazis - in Bad Nenndorf und anderswo!

30.07.2014 "Wir lassen uns die Provokationen der Nazis nicht gefallen." Mehr >>

AKW Grohnde – jetzt stilllegen Grüner Regionsverband unterstützt Demoaufruf

13.06.2014 Das AKW Grohnde ist ein Sicherheitsrisiko. Nach dem Totalschaden des Generators ist das Atomkraftwerk abgeschaltet und weitere Schäden an den Drosselkörpern, die den Kühlwasserstrom an Brennelementen regeln, wurden entdeckt. Mehr >>

Inklusives Radfahren - Montag, 16.06.2014, 17:00 Uhr; Treffpunkt: Kühnsstraße 18, Hannover- Kirchrode

12.06.2014 Blinde/Sehbehinderte und Grüne treten in einer gemeinsamen Fahrradfahr-Aktion im Rahmen des ´Stadtradelns´ vom Klimabündnis für den Klimaschutz in die Pedale Mehr >>

GRÜNE und SPD beschließen Antrag zur Wasserstadt Limmer

11.06.2014 Leverenz, Dette, Drenske: „Die Wasserstadt Limmer soll ein soziales und ökologisches Vorzeigequartier werden!“ Mehr >>